WICHTIGE INFORMATION (COVID 19 - Corona Virus)

Unser Versicherer hat uns darauf hingewiesen, dass bei Verspätungen auf Grund von "Corona" möglicherweise die Haftung ausgeschlossen ist (Einrede der höheren Gewalt).


Auf Grund der aktuellen Lage ist es uns nicht möglich, vorauszusehen, ob und wie lange wir unsere Leistungen erbringen können. Deshalb und mit Verweis auf unseren aktuellen Geltungsbereich erfolgt die Auftragsannahme grundsätzlich unter dem Vorbehalt der Durchführbarkeit. Wir lehnen jede Haftung aus Lieferfristüberschreitungen vorsorglich ab.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

A+H erbringt für seine Kunden Leistungen auf Basis vielfältiger rechtlicher Grundlagen und Vorschriften. Neben der Optimierung der physischen Transportleistung ist auch die Bereitstellung relevanter Informationen Teil unseres Dienstleistungsgedankens.

Wichtige transportrechtliche Regelungen und versicherungsrelevante Rahmenbedingungen bieten wir Ihnen daher gerne zum Download an.

ALLGEMEIN

Für Deutschland gilt:

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 - ADSp 2017 -. Hinweis: Die ADSp 2017 weichen in Ziffer 23 hinsichtlich des Haftungshöchstbetrages für Güterschäden (§ 431 HGB) vom Gesetz ab, indem sie die Haftung bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung und bei unbekanntem Schadenort auf 2 SZR/kg und im Übrigen die Regelhaftung von 8,33 SZR/kg zusätzlich auf 1,25 Millionen Euro je Schadenfall sowie 2,5 Millionen Euro je Schadenereignis, mindestens aber 2 SZR/kg, beschränken.

ADSp 2017 (de)

Bei internationalen Straßengüterverkehren gilt:

In dem Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr (CMR) sind u.a. die Haftungsregularien des Frachtführers geregelt.

CMR-Bedingungen (de)

Weitere Geschäftsgrundlagen:

Logistik AGB 2019 (de)